Cooler Master V1000

Erstellt am: 24.04.2013 um 22:30 Uhr von Kai Tubbesing.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (5 Votes)

Heute ist es so weit und wir lassen bei Hardware-Factory die bereits als Überraschung angekündigte Katze aus dem Sack: Ab sofort werden wir unserer Leserschaft regelmäßige Netzteiltests anbieten und erhalten dabei die Gelegenheit, auf eine professionelle, geeichte und versiegelte Chroma-Teststation bei Cooler Master in Venlo zuzugreifen. Dadurch werden objektive und unbestechliche Messwerte ebenso garantiert, wie ein vernünftiges Grundniveau der kommenden Netzteiltests, derer wir uns gerade in Ermangelung adäquater Messtechnologie in der Vergangenheit stets verweigert hatten.

Angesichts der freundlichen Bereiterklärung der Venloer Firmenzentrale versteht es sich fast von selbst, dass unser erster Testkandidat folgerichtig aus dem Hause Cooler Master kommt, zumal das Netzteil brandneu ist und wir als eine von drei Redaktionen im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit erhielten, direkt zur Veröffentlichung einen Test online stellen zu können - weitere Modelle wurden allerdings bereits getestet und entsprechende Testberichte befinden sich aktuell im Entstehungsprozess.

Mit der neuen V-Serie, die wir bereits auf der diesjährigen CeBIT kurz in Augenschein nehmen konnten, liefert Cooler Master hinsichtlich der Ausstattung und Eckdaten eine Netzteilserie für den High-End-Bereich: Die Modelle mit 750, 850 sowie 1000 W verfügen durchweg über ein 80PLUS Gold-Zertifikat, komplett modulares Kabelmanagement sowie einen hochwertigen Lüfter und 5 Jahre Herstellergarantie. Der Blick ins Innere des Netzteils zeigt neben einer Bestückung mit hochwertigen Teilen die Artverwandtschaft zur aktuellen KM3-Reihe von Seasonic, deren Ruf als ein exzellenter Fertiger nicht von ungefähr kommt. Für unseren ersten Test haben wir mit der 1000 Watt Version direkt das neue Flaggschiff aus dem Hause Cooler Master erhalten, das mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 189,90 € angegeben wird. Wo der Straßenverkaufspreis des noch nicht gelisteten Netzteils sich letztlich einpendeln wird, werden die nächsten Tage zeigen – wie sich das V1000 technisch schlägt, zeigen wir!