Func MS-2

Erstellt am: 10.07.2015 um 14:15 Uhr von Thomas Radigk.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Äußere Details

 

Aus der Vogelperspektive wird der Unterschied zur MS-3 deutlich und zeigt hier die weit schmälere Taille, die zu einer weniger ungewöhnlichen Form der weiterhin nur für Rechtshänder geeigneten Maus führt. Die matte Oberfläche ist an einigen Stellen unterbrochen und macht Platz für Mausrad und zusätzliche Tasten - linke und rechte Maustaste sind nicht in der Längsachse abgesetzt. Dezent hat der Hersteller seinen Namen auf die Seite des Daumens platziert, die außerdem als "T+4™" Bereich betitelt wird, da hier vier Knöpfe ergonomisch platziert wurden. Sie übernehmen in der Standardeinstellung die gleichen Funktionen, die auch bei der MS-3 vorhanden sind: Vor und Zurück für den Internetbrowser, Instant-Aim und Stummschaltung. Die genaue Belegung zeigen wir im Praxistest zusammen mit der Einstellungssoftware, die natürlich die Belegung in gewissen Grenzen umkonfigurieren lässt.

Auf der rechten Seite der Maus ist die getrennte Ablage für beispielsweise Ringfinger und kleinen Finger entfallen. Func verzichtet auf ein V-shape, bei denen die Seiten zur Mausunterseite verschmälert werden und macht so das Anheben der Maus etwas schwieriger. Das ist Verschmerzbar, da für solche Einsatzzwecke der Instant-Aim-Button genutzt werden kann - er befindet sich auf der Daumenseite und ist rund ausgeführt. Solange er gedrückt wird, wird die Maus mit einer anderen DPI-Stufe betrieben, womit entweder besonders schnelle oder präzise Bewegungen ausgeführt werden können. Wie alle anderen Knöpfe an der Seite besitzt auch der Stummschaltungsknopf (diese Funktion kann selbsverständlich geändert werden) eine glatte Oberfläche, jedoch eine eben so leicht ertastbare Kontur: diese ist sehr schmal, 20 mm lang und der Taster besitzt einen hohen Auslösewiderstand. Zusammen mit den beiden großen seitlichen Tasten erscheint die Anordnung der gesamten Mausknöpfe eher situativ ergonomisch zu sein. Der Palm-Grip (bei dem der Großteil der Hand auf der Maus aufliegt) zeigt sich hier für kleine bis mittelgroße Hände noch am besten geeignet und es sind nur Verrenkungen für die DPI-Umschaltung nötig. Wer mit dieser Handgröße aber die Fingertip-Technik einsetzt, wird u.U. Schwierigkeiten, haben den Instant-Aim, sowie die vordere Navigationstaste schnell zu erreichen - der Profilwahlschalter ist komplett außerhalb der Reichweite, womit er immerhin nicht aus Versehen betätigt werden kann.

 

In der Nähe des Mausrads gleicht die MS-2 dem größeren Pendant und bietet dieses in beleuchteter Form, zwei Taster zur Umschaltung der Sensorauflösung und den bereits erwähnten Profilwahlschalter. Letzterer steht weiterhin recht hoch hervor und erbt damit sämtliche Eigenschaften, die wir auch beim Test der MS-3 aufgelistet haben: schwammige Haptik, Auslösen beim "Nach rechts Drücken", hoher Auslösewiderstand. Das Anschlusskabel ist fest angebracht und kann mit einer robusten schwarzroten Textilummantelung aufwarten, die Verschleiß durch Reibung reduzieren soll. Sehr unspektakulär zeigt sich die Unterseite des Nagers, die drei Teflonfüße und den optischen Sensor zu erkennen gibt. Auf dem Typenschild befindet sich neben den obligatorischen Konformitätssiegeln auch eine Seriennummer, was bei Produkten in diesem Preisbereich nicht oft anzutreffen ist.

Wenn die Maus an den Computer angeschlossen wird, leuchtet das Mausrad, sowie die erste Stufe der DPI-Anzeige in roter Farbe. Durch Drücken des DPI-Wahlschalters leuchten entweder mehr oder weniger LEDs an der linken Mausseite. Die Umsetzung unterscheidet sich nicht von der MS-3 und bedeutet, dass diese LEDs in weißer Farbe aufleuchten, sobald das Profil gewechselt wird. Die Beleuchtung des Mausrads kann ebenfalls in 16,8 Millionen verschiedenen Farben eingestellt werden - der Instant-Aim Button besitzt jedoch keine Beleuchtung mehr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok