Noctua NH-D15

Erstellt am: 13.02.2016 um 15:15 Uhr von Thomas Radigk.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.75 (2 Votes)

Praxistest: Testergebnisse

Da es sich beim Noctua NH-D15 um einen der größten und schwersten CPU-Luftkühler am Markt handelt, wird die CPU in unserem Testsystem auf 4,5 GHz übertaktet, während wir für die Grafikausgabe die Radeon 290X bemühen. Damit das Gehäuse keinen Einfluss auf die Leistung des Kühlers nehmen und damit das Testbild verzerren kann, betreiben wir den Kühler in einem offenen Aufbau auf dem Tisch und verfahren ansonsten nach normaler Testprozedur. Die CPU wird mit Prime 95 V27.9 small FFTs (8K in place FFT) belastet, während die Lüfter einem PWM-Äquivalent von 12, 7 und 5 Volt betrieben werden, welches wir mit Hilfe von Speedfan einstellen.

Im beschriebenen Testaufbau kann Noctuas NH-D15 durch den Betrieb mit zwei Lüftern einen Vorteil von 2 Kelvin gegenüber dem Betrieb mit nur einem Lüfter (mittig) erreichen. Darüber hinaus befindet sich die Kühlleistung auf dem Niveau des ähnlich großen Phanteks PH-TC14PE, welchen wir vor einiger Zeit ebenfalls getestet haben. Die Drehzahl der Noctua Lüfter liegt bei voller Aussteuerung mittels PWM-Signal bei 1500 U/min, wohingegen die Lüfter des Phanteks Kühler die gleiche Kühlleistung bei 1200 U/min erreichen.

Wird die Drehzahl der Lüfter reduziert, ändert sich doch einiges bei der Prozessortemperatur, die nun größere Unterschiede zwischen den Kühlern aufweist. Zunächst zeigt sich, dass der NH-D15 ausgestattet mit zwei Lüftern erneut die Spitzenposition einnimmt, jedoch beim Betrieb mit nur einem Lüfter das Nachsehen hat. Die Umdrehungszahl der Noctua-Lüfter liegt bei einem 58% PWM-Äquivalent bei 950 U/min. Da es sich bei den PH-F140TS getauften Lüftern von Phanteks genaugenommen nicht um PWM-fähige Lüfter handelt, müssen wir hier die Betriebsspannung separat auf 7 V herunterregeln.

Da Noctua vor allem Kunden mit dem Wunsch nach einem besonders leisen PC anspricht, reduzieren wir die Lüftergeschwindigkeit abermals um ein PWM-Äquivalent von 5 V zu erreichen. Bei diesem 41% Signal erreicht ein NF-A15 PWM noch 730 U/min und kann sowohl alleine, als auch mit einem Partner am NH-D15 das Pendant von Phanteks um ein bis zwei Kelvin schlagen.

 

Lautstärkemessungen

Im Gegensatz zur Lautstärkebetrachtung eines einzelnen Lüfters, wie wir sie im Abschnitt "Der Lüfter im Detail" durchgeführt haben, erfolgt hier eine Betrachtung von Lüftern, die am Kühler montiert sind.

Spannung Produkt Umdrehungen Subjektiver Eindruck Lager-/Laufgeräusche, Bemerkung
12 V Noctua NH-D15
(NF-A15 PWM)
1500 U/min laut dominantes Luftrauschen, leichtes Surren
9 V Noctua NH-D15
(NF-A15 PWM)
1200 U/min deutlich hörbar dominantes Luftrauschen, leichtes Surren
7 V Noctua NH-D15
(NF-A15 PWM)
950 U/min hörbar dominantes Luftrauschen, leichte Schwebung
5 V Noctua NH-D15
(NF-A15 PWM)
730 U/min unhörbar -

Das Geräusch des Lüfters erklärt seine Leistungsfähigkeit, die hier durch hohe Lüfterdrehzahlen erkauft wurden. Lediglich bei ca. 50% Maximaldrehzahl vermögen wir dem Kühler ein "unhörbar" zu verleihen, darüber hinaus macht sich vor allem ein Luftrauschen bemerkbar, was sich durch die hohe Förderleistung beider Lüfter ergibt. Bei ca. 950 U/min kommt es zu einem Nebengeräusch, welches sich in seiner Lautstärke zyklisch verändert - eine störende Schwebung, die bei Kühlern mit zwei Lüftern mit dem Luftstrom "in Reihe" oft anzutreffen ist. Oberhalb von 1200 U/min vernehmen unsere Ohren ein Surren, das aber nur außerhalb eines Gehäuses und in einer leisen Umgebung wahrnehmbar ist.

 

Lüfter-Anlaufspannungen

Produkt gemessene Anlaufspannung minimale Betriebsspannung
Noctua NH-D15
(NF-A15 PWM)
5,0 V 4,5 V

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok