Ozone Strike Pro

Erstellt am: 22.12.2014 um 11:15 Uhr von Marco Schaarschmidt.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Die diesjährige gamescom mit rund 335.000 Besuchern und verschiedenen, sehr gut besuchten E-Sport-Turnieren wie der ESL One oder der League of Legends Championship Series (LCS) zeigt die ansteigende Beleibtheit und Verbreitung des (Pro-)Gamings auf. Folglich stellt der Gaming-Bereich auch ein immer lukrativeres Geschäftsfeld dar. Waren Gaming-Produkte vor nicht wenigen Jahren maximal eine Nischensparte verschiedenster Hersteller, bestehend aus Fabrikaten mit ausgefallen und bisweilen übertriebenen Designideen, bunter Beleuchtung und extravagante Formen, so existieren heute nicht wenige Unternehmen, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Die Wünsche der Spieler nach Produkten mit einem schlichten Äußeren und wenige, perfekt aufeinander abgestimmte Grundfunktion finden dadurch immer mehr Gehör. Eines dieser Unternehmen stellt der im Gegensatz zu Razer oder ZOWIE hierzulande noch recht unbekannte, aus Spanien stammende Hersteller OZONE Gaming Gear dar. Die von PC-Spielern selbst geschaffene Marke legt dabei nach eigenen Angaben getreu nach dem Motto "it's all about evolution" eine besonderen Wert auf ausgefeilte Konstruktionen mit präziser und herausragender Leistung. Mit der vollmechanischen Tastatur Strike Pro erreicht nun ein erstes Produkt des Herstellers unsere Redaktion. Die mit 1,3 kg recht schwere mechanische Tastatur verwendet die immer beliebter werdenden Cherry-MX-Red-Switches, bietet eine LED-Hintergrundbeleuchtung und die Möglichkeit, sowohl die Abtastrate (Polling-Rate) der Datenübertragung, als auch die Reaktionszeit der Tasten variabel einzustellen. Ob Ozones Strike Pro sowohl den Erwartung der Spieler als auch den der Vielschreiber gerecht werden kann und der Kauf der rund 85 € teuren Tastatur als lohnenswert einzustufen ist, erfahrt Ihr auf den nachfolgenden Seiten dieses Testberichts.