Programmierbare Unterbodenbeleuchtung

Erstellt am: 05.11.2005 um 00:14 Uhr von MF Redaktion.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 1.50 (1 Vote)



Benötigtes Material

Menge Artikel Preis Herkunft
1 ModPuk - ModPuk.de
1 Plexiglas in der Grundfläche des Cases - Baumarkt
4 Plexischeiben 40x5mm - Baumarkt



Benötigtes Werkzeug
Größer Fräßbohrer (wenn vorhanden), Dremel oder Multifunktionstool, 6mm Bohrer, Akkuschrauber oder Bohrmaschine, Hobel, Schleifmaus oder Sandpapier

 

How2
Zuerst bohren wir mit dem großen Fräßbohrer ein Loch, nicht ganz durch, mit dem Durchmesser 5cm in die genaue Mitte unserer Platte. Sie sollte schon die Grundrissmaße des Towers besitzen, am besten wenn sie an jeder Seite 5mm übersteht!




Damit unser Modpuk dort hineinpasst, muss eine Metallabdeckung am Modpuk abmontiert werden. Dies geht am einfachsten, wenn man mit dem Dremel die Niete durchschneidet.




Da unser Modpuk mit den LEDs einen Durchmesser von 6cm hat, müssen wir für jede der zehn LEDs eine Aussparung rausschleifen, bzw. bohren. Aber aufpassen: Nicht durch das ganze Glas bohren!




Wenn dies geschafft ist, einfach den Mopuk hineinsetzten. Zur Not ein bisschen Nacharbeiten, falls es nicht auf anhieb passt!




Da wir ja nicht ganz durch gebohrt haben, kann der Modpuk auch nicht durchfallen. Zudem haben wir einen guten Übergang des Lichts in das Glas. Wie wir ja sicherlich noch aus dem Physikunterricht wissen, bleibt das Licht durch den Materialunterschied ab einem bestimmten flachen Auftreffwinkel im Glas. Somit verschwenden wir auch kein Licht das irgendwo austritt, wo wir es sowieso nicht sehen würden.


Wer sein Glas etwas größer als die Umrisse des Towers gewählt hat, kann nun die Kanten nach oben (die Seite, auf der auch die Bohrungen vollzogen wurden) abhobeln. Am besten, man schrägt nur bis zur Mitte der Platte ab, das gibt einen schöneren Effekt!




Anschließend gehen wir mit einem mittleren Sandpapier darüber, da so ein Handhobel auch schon einmal hängen bleiben kann oder ein wenig reißt. Wenn das geschafft ist, kommt noch möglichst feines Sandpapier zum Einsatz, damit das Glas wieder klar wird. Laut Tipp von einem Kumpel kann man auch Edelstahlfix (was normalerweise nur zum Reinigen von beispielsweise Küchentöpfen verwendet wird) draufmachen und polieren, doch hab ich das selbst zu spät erfahren.


Nun kleben wir noch unsere Plexischeiben als Füße unter die Platte. Diesmal aber auf die Seite, wo keine Löcher sind!




Damit es rutschfest wird, kann man je nach Verlangen noch eine dünne Schicht Silikonmatte oder Gummi aufkleben. Nun setzen wir den ModPuk in seine Aussparung und fixieren ihn mit Klebefolie.




Alternativ können wir auch an jeder LED einen Tropfen glasklaren Kleber draufmachen. Dann ist der Lichtübergang ins Glas noch besser. Aber Vorsicht: Den Kleber nicht in die Schaltkreise laufen lassen!


Nun die alten Füße vom Tower ab und die Glasplatte entweder mit Metallschrauben und Mutter befestigen oder an ein paar Punkten mit Kleber fixieren, sodass sie beim Transport nicht abgehen kann. Nun muss der ModPuk noch mit Strom versorgt werden, dies erledigt ihr am besten durch eine Bohrung durch die Caseunterseite.


Abschließend noch die Software installieren und ihr könnt loslegen!


Fragen oder Anregungen? Dann poste sie im Forum oder besuch uns im
IRC #modding-factory (QuakeNet)


Viel Spaß beim Nachmodden!



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok