Noctua NF-F12 PWM

Erstellt am: 12.07.2012 um 12:00 Uhr von Marco Schaarschmidt.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Das österreichische Unternehmen Noctua ist einer der wenigen Pioniere, die durch eigene, unermüdliche Forschung den Stand der Technik im Bereich der Luftkühlung seit Veröffentlichung des ersten Produktes im Jahr 2005 fortwährend vorangetrieben haben und sich auch aktuell noch durch Neuentwicklungen bemerkbar machen. Die Schwerpunkte der Forschungsarbeiten bilden dabei die Themenbereiche der Psychoakustik, Strömungsverhalten und Antriebstechnologien, deren Ergebnisse in die Produkte des Portfolios in Form von Gehäuselüftern und CPU-Kühlern einfließen. Mit dem zuletzt vorgestellten Gehäuselüfter NF-F12 PWM vereint Noctua Altbewährtes mit neuen Entwicklungen, welche sowohl die akustische Wahrnehmung als auch die erzielte Effizienz positiv beeinflussen sollen. Neben den neuen Anti-Vibration-Pads - einem technologisch ähnlichen Ansatz wie die bereits bekannten Schwingungsabsorber der Noiseblocker Multiframe-S Lüfterserie - nutzt der Noctua NF-12 PWM das sogenannte „Focused Flow System“, eine Kombination von Optimierungen der Statorleitschaufeln, um einen höheren statischen Druck und eine verbesserte Fokussierung des Luftstroms zu erzielen. Verwendung findet ebenfalls das bereits bekannte Öldruck-Gleitlager SSO, im Falle des NF-F12 PWM jedoch erstmals in der optimierten zweiten Generation.

Was der Sprössling des österreichischen Unternehmens zu leisten vermag und mit welchen technischen Raffinessen der NF-12 PWM um die Gunst der Käufer buhlt, erfahrt Ihr in dem folgenden Testbericht auf Hardware-Factory.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok