Lian Li PC-7HX

Erstellt am: 02.11.2012 um 12:30 Uhr von Thomas Radigk.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Wer auf der Suche nach einem möglichst leichtem Gehäuse ist, welches zudem eher schlicht im Erscheinungsbild ist, der kommt bei seiner Suche an dem namenhaften PC-Gehäuse-Hersteller Lian Li aus Taiwan nicht vorbei. Das Unternehmen kann auf eine fast 20 Jahre lange Firmengeschichte zurückblicken, innerhalb derer die sehr beliebten PC-Aluminiumgehäuse neben externen Festplattengehäusen, Servergehäusen und Computernetzteilen wohl die Hauptrolle spielen. Wie das Unternehmen, so wächst auch die Produktpalette stetig und passt sich an die Nachfragen des Marktes an. Besonders gefragt sind im Moment schwarze Gehäuse, welche Lian Li bereits zu genüge in allen möglichen Größen liefern kann. Bei der Innenfarbe hatte sich der Hersteller bisher weitestgehend gesträubt und ließ die Farbe der inneren Elemente unangetastet, wodurch zwar ein ansehnlicher Kontrast entsteht, aber nicht unbedingt die Gunst eines jeden Käufers ergattert werden kann. Folglich wurden einige Gehäusereihen um Modelle mit den Kürzeln „W“ (für Window) und „X“ (für schwarze Innenlackierung) im Namen erweitert, wodurch der Kunde zusätzlich zu den bereits vorhandenen Modellen nun auch Gehäuse mit schwarzem Interieur erwerben konnte. Allerdings hatte dies den Nachteil, dass diese PC-Behausungen immer mit einem Fenster im Seitenteil ausgeliefert wurden, wodurch der Kostenaufwand für den Erwerb eines solchen Gehäuses anstieg und auch kein Lüfter im Seitenteil montiert werden konnte. Diese Ära wird nun von dem PC-7HX beendet, denn mit ihm bietet Lian Li nun ein Gehäuse an, welches sowohl schwarze Innenfarbe, als auch die Möglichkeit zur Montage eines Lüfters im Seitenteil kombiniert. Um noch mehr für eine möglichst leise, aber auch leistungsstarke Kühlung beizutragen, beherbergt das Gehäuse zwei Lüfter mit jeweils 140 mm im Durchmesser im Vorderteil und einen Lüfter mit 120 mm Durchmesser im Heck. Ebenfalls mit von der Partie sind natürlich passende Staubfilter vor Lüftern, die Luft ins Innere des Gehäuses befördern, sowie luftdurchlässige Slotblenden und weitere Lüfterplätze im Deckel des Neulings. Ein wenig spärlich sind die vorderen Anschlüsse ausgeführt, die mit zwei USB3.0, sowie Audioanschlüssen gerade das Nötigste abdecken. Dafür fallen die Anschaffungskosten mit einem empfohlenen Verkaufspreis von etwa 100 Euro relativ gering aus. Wie sich das neuste Produkt aus der Qualitätsfertigung Lian Lis in unserem Test schlägt, erfahrt Ihr auf den folgenden Seiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok