anidées AI-07B

Erstellt am: 02.10.2015 um 17:00 Uhr von Thomas Radigk.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.00 (4 Votes)

Testsystem, Montage und Inbetriebnahme

Wir beginnen mit dem Einbau des optischen Laufwerks und nehmen dazu die Blende aus dem Vorderteil sowie eine Schiene für Festspeicher im oberen Gehäuseteil heraus. Danach wird das Laufwerk mit mindestens zwei Schrauben im Gehäuse fixiert. Das hier keine schraubenlose Montage erfolgt, ist im Zeitalter von Internet-Downloads (wieder) in Ordnung. Leider entsteht rechts und links vom Laufwerk ein relativ großer und unschöner Spalt, der aufgrund der passenden Laufwerksblendenfarbe zum Glück nur wenig auffällt. Recht einfach gestalten sich der Einbau des Netzteils und die Vorbereitung der Festplatten. Die 3,5" HDD wird einfach in den Halterahmen gedrückt und eventuell herausgesprungene Metallstifte werden wieder eingesetzt. Ein 2,5" Laufwerk hingegen muss mit dem mitgelieferten Schrauben montiert werden. Übrigens ist die Anzahl der Schrauben nicht für mehr als drei Laufwerke dieser Größe ausgelegt (bei vier Schrauben pro Laufwerk). Wird das Flash-Speicher-Laufwerk an dem Rahmen hinter dem Mainboard montiert, werden nur zwei Schrauben benötigt. Um dem Kabelsalat Einhalt gebieten zu können, hat anidées zwar jede Menge Stützstellen für Kabelbinder vorgesehen, aber um alle davon nutzen zu können braucht es mehr als die drei mitgelieferten Kabelbinder.

Die Festspeicher können dann entweder unter dem Deckel oder in den Rahmen hinter der Hauptplatine eingeschoben werden. Wir werden untersuchen, ob wir einen Temperaturunterschied zwischen beiden Optionen feststellen können, indem wir zwei gleiche Festplatten an beiden Orten unterbringen. Die SSDs werden wir zum Testzeitpunkt auf dem Rahmen über dem Netzteil verschrauben.

Ist das Netzteil montiert und sind die Laufwerke vorbereitet, kann das Mainboard mitsamt CPU-Kühler eingesetzt werden. Der vorhandene Platz im Gehäuse macht dies sehr komfortabel möglich. Scharfe Kanten oder Verarbeitungsmängel haben wir bis zu diesem Zeitpunkt keine vorgefunden. Allerdings verschlechterte sich unsere Laune beim Einsatz der Grafikkarte, was das Lösen aller sieben Schrauben der PCI-Slotblenden sowie der beiden Rändelschrauben notwendig machte. Und wenn das Gehäuse auf seinen Füßen steht, fallen nahezu alle Slotblenden in den Gehäuseboden und können quasi ausschließlich dann montiert werden, wenn das Gehäuse auf der Seite liegt. Hier hat anidées leider absolut keine gute Arbeit geleistet und sollte sich mit dieser sehr unpraktikablen Lösung unsere Kritik unbedingt zu Herzen nehmen. Beim engen Verwandten, dem AI-7M für Mikro-ATX Mainboards tritt dieses Problem aufgrund der anderen Lage und geringeren Anzahl an Blenden geringer in Erscheinung, ist aber auch nicht besser gelöst. Nach Abschluss der Verkabelung können wir uns dann dem nächsten Kapitel widmen: Testbetrieb und Messungen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok