Wärmeleitpasten - Short Report - Ergebnisse

Erstellt am: 23.09.2010 um 11:45 Uhr von Oliver Opel.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

Beitragsseiten

Ergebnisse

Den Ergebnissen vorausgeschickt sei, dass wir einige Pasten hatten, die der etwas in die Jahre gekommenen Arctic Silver AS 5 gut Paroli bieten konnten, mit einem wesentlichen Anwendungsvorteil: Die getesteten Pasten ließen sich allesamt besser auftragen als die vergleichweise zähe AS 5 und waren auch weniger abhängig von einer besonders dünnen Schichtdicke, von der die AS 5 stark profitiert. Zum Vergleich wurde der Boxed-Lüfter mit einer Standard-Paste mit angegeben.

Weiterhin interessant zu erwähnen ist der Umstand, dass einige Pasten im Idle im Verhältnis besser abschnitten als im Last-Test. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Wärmeleitfähigkeit bei hohem Wärmestrom, d.h. insbesondere im 12V Last-Test, besonders ausschlaggebend ist. Im Idle-Test können andere Faktoren wie gleichmäßige Auftragung und/oder geringe Veränderungen der Lüftergeschwindigkeit einen relatv größeren Einfluß aufweisen.

Nun jedoch zu den Ergebnissen, zunächst im Idle:

alt

Wie man sieht, rangiert die Arctic Silver AS 5 recht weit hinten. Die Gelid GC Extreme-Paste führt mit ca. 1 K Abstand vor der Coolink Chillaramic, einer Silikon-Paste mit feinen Keramikpartikeln, wie sie vor allem für Sub-Zero-Anwendungen gerne genommen wird. Bekannt ist von diesen Pasten auch, dass sie sich sehr gut verteilen lassen und kleinste Zwischenräume durch die Keramikpartikel ausfüllen. Die Noctua NT-H1 kann im Idle nicht ganz mithalten und befindet sich auf dem dritten Platz, gefolgt von der Gelid GC-2, die auch dem Tranquillo-Kühler standardmäßig beiliegt.

Wie bereits angesprochen, ändert sich die Reihenfolge unter Last etwas:

Wie bereits im Idle-Test führt die Gelid Extreme das Testfeld an, nun aber gefolgt von der Noctua NT-H1, die sich insbesondere bei 12V von der Chillaramic absetzen kann. Dies dürfte wie bereits angesprochen an der besseren Wärmeleitfähigkeit der Metallpaste gegenüber der Keramikpaste liegen, während im Idle und bei 7V noch die feineren Keramikpartikel ihren Vorteil ausspielen können. Die Arctic Silver AS 5 und die Gelid GC-2 teilen sich gewissermaßen den vierten Platz, wobei die Gelid bei 12V vor, bei 7V jedoch recht weit hinter der AS 5 liegt. Außer Konkurrenz lief der Boxed-Lüfter mit Std.-Wärmeleitpaste, der ganze 12 K höhere Temperaturen als die Gelid GC-2 im Gespann mit dem Tranquillo-Lüfter bei 12V aufweist und bei 7V nicht ausreichend war, um den Prozessor unter 70°C zu halten (in den Grafiken ist die Differenztemperatur Coretemp-Umgebungstemperatur dargestellt).

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.