Xigmatek Dark Knight SD1283 Night Hawk Edition - Praxistest: Montage

Erstellt am: 15.06.2013 um 11:30 Uhr von Kai Tubbesing.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Beitragsseiten

Praxistest: Montage

Als Montagegrundlage für die Halterung des Xigmatek dient eine Universalbackplate, die zunächst auf die Rückseite des Mainboards gelegt werden muss (in diesem Fall ist auf die richtige Positionierung zu achten, damit die drei Schrauben der Sockelhalterung des Mainboards in die Aussparungen der Backplate von Xigmatek finden).

Die Backplate selbst verfügt über verschiedene Innengewinde (je nach Sockeltyp, im Zweifelsfalls ist hier die beiliegende Montageanleitung zu konsultieren), in die nun von der Oberseite des Mainboards vier Abstandhalter mit entsprechenden Unterlegscheiben eingedreht werden.

Auf diesen sind im Anschluss die eigentlichen Halteklammern für den Kühlkörper anzubringen, die mittels Flügelschrauben fest verschraubt werden.

Der SD1283 selbst wird mittels eines ausgesprochen stabilen Haltebügels aus Aluminium angebracht - ein ärgerliches Verrutschen des Kühlkörpers bei der Montage wird dabei durch die beiden Haltenasen am Bügel und die entsprechenden Aussparungen in der Bodenplatte des Dark Knight verhindert. Zusätzliche Edelstahlschrauben, die in den Haltebügel eingelegt werden, sorgen später für mehr Stabilität beim Verschrauben.

 

Kühlkörper samt Haltebügel können nun über die Gewindestifte der zuvor angebrachten Halterung auf den CPU-Sockel gesetzt werden. Nach dem Auflegen zusätzlicher Scheiben aus Edelstahl, die der Stabilisierung des Haltemechanismus dienen, kann der SD1283 schließlich fest am Sockel verschraubt werden und sitzt rutschsicher an Ort und Stelle. Eine Ausrichtung des Kühlers am üblichen Gehäuseluftstrom (von vorn nach hinten) ist übrigens nicht nur bei der Verwendung von Intel-, sondern auch AMD-Systemen möglich.

Die Montage des Lüfters erfolgt durch vier Haltegummis, die zunächst durch die Öffnungen im Lüfterrahmen gesteckt und anschließend seitlich am Kühlkörper in die entsprechende Ausbuchtung hineingepresst werden können, was sowohl für einen sicheren Halt als auch eine effektive Unterbindung möglicher Eigenvibrationen des Lüfters an den Aluminiumlamellen des Xigmatek Dark Knight SD1283 sorgt.

Wird wie in unserem Testaufbau RAM ohne gesonderte oder sehr niedrige Heatspreader verwendet, können alle vier Steckplätze auf dem Gigabyte GA-Z68XP-UD4 belegt werden. Soll Arbeitsspeicher mit hohen Kühlkörpern verwendet werden, würde demgegenüber das Speichermodul im vordersten Steckplatz mit dem Lüfter des Xigmatek kollidieren - dieser wäre folglich nicht nutzbar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.