Noiseblocker Multiframe-S Roundup 09/2011 - M12-S1, M12-S2, M12-P, M12-PS

Erstellt am: 16.09.2011 um 14:00 Uhr von Marco Schaarschmidt.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Beitragsseiten

M12-S1

Wie schon der M8-S1 ist auch der M12-S1 der leistungsschwächste unter den 120mm Lüftern. Somit hat Blacknoise auch in dieser Größe ein Lüfter im Angebot, der auf absolute Laufruhe ausgelegt ist. Ein Blick auf die technischen Daten untermauert unseren Eindruck. Mit gerade einmal 750 U/min und einer maximalen Luftförderleistung von 58 m³/h, bei einem statischen Druck von 0,45 mm-H²O zeigt der Lüfter deutlich, dass es sich bei diesem nur um einen reinen Gehäuselüfter handelt. Demgegenüber steht aber eine Lautheit, die mit 8 dB/A wohl an die Grenzen des Messbaren stößt. Der M12-S1 ist genau wie der M8-S1 einzig dafür ausgelegt, die Luft im inneren des Gehäuses zirkulieren zu lassen, sodass ein Wärmestau verhindert wird. Einen Einsatz im Umfeld von Kühllamellen empfiehlt sich aufgrund des geringen Druckes nicht. Beachtet werden sollte die recht hohe Anlaufspannung. Eine anliegende Spannung von 6V soll den M12-S1 laut Blacknoise zum Arbeiten animieren.

M12-S2

Der M12-S2 wurde ebenso wie der gerade vorgestellte M12-S1 auf einen nahezu lautlosen Betrieb ausgelegt. Mit 19 dB/A ist die Angabe der Lautheit zwar mehr als doppelt so hoch wie die des M12-S1, dafür verfügt der M12-S2 über wesentlich bessere Leistungswerte. So schafft es der Lüfter mit 1250 U/min rund 87 m³/h Luft zu befördern und baut dabei einen statischen Druck von bis zu 1,110 mm-H²O auf.

Aufgrund der technischen Daten eignet sich der M12-S2 für den ein oder anderen Radiator oder CPU-Kühler, auch wenn man von dem Lüfter keine Wunder erwarten sollte.

M12-P

Bei dem M12-P handelt es sich um den leistungsstärksten 120mm Lüfter in der Multiframe-S-Lüfterserie. Der Namenszusatz „P“ verrät zudem, dass dieser Lüfter über die Pulsweitenmodulation (PWM) steuerbar ist. Mit bis zu 2000 U/min schafft es der M12-P bis zu 133 m³/h Luft zu befördern. Dies geht nur auf Kosten eines höheren Geräuschpegels, wobei Blacknoise natürlich daran gelegen ist, diesen so gering wie möglich zu halten. Dennoch, mit bis zu 29 dB/A gehört der M12-P eindeutig zu den lauteren seiner Gattung. Dafür erhält der Käufer allerdings einen Lüfter, der in der Lage ist, einen statischen Druck von bis zu 2,838 mm-H²O aufzubauen, was selbst für CPU-Kühler und Radiatoren mit einer sehr hohen Lamellendichte mehr als ausreichend ist.

M12-PS

Diejenigen, denen die 29 dB/A des M12-P dann doch etwas zu viel des Guten sind, können sich eventuell mit dem geräuschoptimierten M12-PS anfreunden. Dieser Lüfter reiht sich Leistungstechnisch zwischen dem M12-S3HS und dem M12-P ein und ist ebenfalls über Pulsweitenmodulation (PWM) steuerbar. Blacknoise hat zugunsten der Gesamtlautstärke das Leistungspotenzial gesenkt, wodurch sich das Betriebsgeräusch des M12-PS auf rund 23 dB/A summieren soll. Um die Differenz von 6 dB/A zu erreichen, wurde die Umdrehungszahl um 500 U/min auf 1500 U/min abgesenkt wodurch der Lüfter eine Luftförderleistung von rund 100 m³/h besitzt.

Auch die hier vorgestellten 120mm Lüfter weisen eine äußerst gute und sehr saubere Verarbeitung auf. Rahmen und Rotor sind dank der verwendeten Materialien zudem sehr formstabil. Eine unsaubere Verarbeitung konnten wir bei keinem der Testmuster vorfinden.

Wie sich die Multiframe-S-Lüfter in unserem Praxistest schlagen, gilt es auf den nachfolgenden Seiten herauszufinden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok