Deepcool Assassin III

Erstellt am: 22.11.2019 um 18:31 Uhr von Thomas Radigk.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Beitragsseiten

Mit Kupfer und Aluminium allein kann heutzutage kein Hauptprozessor mehr gekühlt werden. Es braucht einiges an Ingenieursleistung, um aus den Materialien einen Kühler zu konzipieren, der hervorragend kühlt und gleichzeitig diese Aufgabe auch noch leise bewältigt. Deepcool liefert mit dem Assassin III die dritte Iteration einer Serie und kombiniert hier über 23 Jahre Erfahrung mit einem hohen Einsatz von technischen Tricks und Kniffen, um die Spitzenposition unter den CPU-Kühlern anzugreifen. Er stellt das neuste Produkt des in Peking, China beheimateten Technologieunternehmens dar, das sich auf die Entwicklung von leistungsstarken Kühllösungen, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Kunden, konzentriert. Dass die technische Expertise darüber hinaus geht, zeigt Deepcool mit einem reichhaltigen Angebot an Kompaktwasserkühlungen und Gehäusen der Macube und New Ark Serie, die sich mit einem schlichten und funktionalen Design hervorragend in das Produktportfolio einfügen.

Das neuste Produkt der GamerStorm Produktpalette weist ein Gewicht von über 1,4 kg auf, nimmt dabei jedoch Rücksicht auf vorherrschende Platzverhältnisse um ihn herum. Mit dem symmetrischen Design des 162 mm breiten Kühlers in bekannter Doppelturm-Bauweise geht die Montage von zwei Ventilatoren mit 140 mm Durchmesser einher und dennoch soll ein angrenzender PCI-Express Steckplatz nicht überdeckt werden. Mit montierten Lüftern, die ganz ohne RGB-Beleuchtung dem Kühler ein geradezu schlichtes Aussehen verleihen, ergibt sich eine Gesamthöhe von 165 mm. Deepcool setzt beim Assassin III auf sieben neuartige Sinter-Heatpipes mit je 6 mm Durchmesser, welche mit vergrößerter Oberfläche im Inneren neue Bestwerte bei der Wärmeübertragen ermöglichen sollen. Während die aufgereihten Aluminiumlamellen keine Besonderheiten aufweisen können, so besitzen die mitgelieferten Lüfter dafür umso mehr davon. Sie besitzen ein patentiertes zweischichtiges Design, mit dem der erzeugte Luftstrom erhöht werden soll. Für die Verstärkung des Luftdrucks bei gleichzeitiger Verbesserung der Lautstärke wurde zudem der Rahmen optimiert, der mit schwingungsdämpfenden Elementen ausgestattet ist.

Der Preis nimmt, zum jetzigen Zeitpunkt, mit ca. 89 Euro definitiv bereits die Spitzenposition ein, was unsere Erwartungen ebenfalls auf das höchste Niveau setzt. Ob diese Erwartungen von Deepcools neustem Sprössling erfüllt werden können, erfahrt ihr in diesem Test.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok